>Déjeuner francais

>Wer bei dem verheissungsvollen Titel an die französische Küche denkt, den muss ich leider enttäuschen.
Wobei ich gestehen muss, dass ich die französische Küche liebe…
Ich esse z.B. leidenschaftlich gerne – FOIS GRAS – lecker (aber aufgrund meines schlechten Gewissens gegenüber den Gänsen sehr selten)

Nun – trotz meines “fortgeschrittenen” Alters lerne ich französisch. Ich kann es für meine Arbeit gut gebrauchen und lerne sowieso immer gerne Neues – warum also nicht französisch?
Nun ist es aber so, dass die französische Sprache dem Durchschnittsdeutschen nicht so leicht von der Zunge geht – und so hatte meine Arbeitskollegin die geniale Idee unsere gemeinsame Mittagspause zu nutzen, um ausschliesslich französisch miteinander zu sprechen und so eine gewisse Leichtigkeit im Umgang mit der Sprache zu erlangen.

Da unser Wortschatz zu dem Zeitpunkt nicht sehr weit über “Bon appetit” hinausging, baten wir eine französische Arbeitskollegin um tatkräftige bzw. sprachkräftige Unterstützung – das Déjeuner francais war geboren – 1 x die Woche – mehr würden wir psychisch nicht verkraften – aber regelmässig.
Das Schöne war, dass nach und nach der ein- oder andere dazukam und wir nun eine bunt gemischte, lustige Truppe sind. Wir setzen uns in der Kantine übrigens immer ein bisschen abseits…

Als die französische Kollegin die Firma verliess (nicht wegen uns…) fanden wir Philippe (meinen next desk Kollegen), der aufgrund eines eingebauten Lehrergens und eines überdurchschnittlichen Masses an Geduld und Humor der Aufgabe gut gewachsen ist.

Und ich kann euch sagen – die anfängliche Unsicherheit ist einer Sprachentfesselung gewichen – wir haben jede Hemmung verloren….oh weia… wir reden munter drauflos – und wenn uns das französische Wort nicht einfällt, nehmen wir einfach das englische und sprechen es französisch aus (mit Überzeugung gesagt, nimmt einem das jeder Nicht-Franzose ab…) und wozu hat man Hände und Füsse…?

Philippe redet mit, korrigiert, hört zu, gibt Ratschläge, lacht sich kaputt über unsere Aussprache und schreibt heimlich schon an seinen Memoiren oder einem Abenteuerbuch (mit den Themen, die wir durchsprechen, hat er Stoff für 8 Krimis – Tendenz steigend..)

Und – wer sagt da noch, dass Lernen keinen Spass machen kann?

Merci Philippe pour ta patience et humour ;=))

Advertisements

2 responses to “>Déjeuner francais

  1. >Merci pour le texte que tu as écrit, c'est super sympa, j'apprecie beaucoup et cela fait chaud au coeur de voir que tu apprecie notre déjeuner en français. En français on dirait "joindre l'utile à l'agréable" Il reste plus qu'à prévoir le prochain… Philipe